Glashüttendorf Nuutajärvi

Das älteste Glashüttendorf Finnlands bietet eine reizvolle Mischung aus idyllischer Ruhe und Lebendigkeit. In Nuutajärvi erwartet den Besucher ein einzigartiges Milieu mit pittoresken Holzhäusern aus den 1850er Jahren. In den Glaswerkstätten herrscht nach wie vor rege Geschäftigkeit. Hier entstehen fantasievolle Kreationen, die begeistern. Neben Glasbläsern und -designern arbeiten im Dorf auch Vertreter anderer Handwerksberufe und Künste, u. a. ein Metall- und Goldschmied, ein Maler sowie Textilkünstler und Keramiker.
Es besteht überall die Möglichkeit, bei der Arbeit zuzuschauen und der Eintritt zu den Glashütten ist frei. Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie aus der glühenden sirupartigen Glasmasse ein fertiger Gegenstand entsteht. Genauso heiß ist auch das Eisen, das der Schmied aus dem Feuer zieht, um es mit dem Hammer zu bearbeiten. Im Maleratelier kann man verfolgen, wie nach und nach ein Bild entsteht. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, nach Vereinbarung selber unter professioneller Anleitung Perlen anzufertigen, Glas zu blasen oder Eisen zu schmieden.
In Nuutajärvi werden in der Berufsschule Tavastia Glasbläser ausgebildet. Den Auszubildenden kann man in der Glashütte bei der Arbeit zuschauen.
In Nuutajärvi wird seit 1793 Glasbläserei betrieben. Hier entstanden beispielsweise die weltberühmten Vögel aus Glas von Oiva Toikka. Einen bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung hatte u. a. Kaj Franck (1911–1989), der Jahrzehnte als künstlerischer Direktor der Glashütte Nuutajärvi tätig war.
Die Gegenwart des Glashüttendorfs ist noch weitgehend mit dessen Geschichte verknüpft. Die alten Gebäude werden immer noch als Ausstellungs-, Verkaufs- und Arbeitsräume genutzt. Das gesamte Milieu wurde vom Museumsamt als national bedeutende bebaute Kulturlandschaft eingestuft. Im Dorf kann man auf den Spuren von mehr als 220 Jahren Glashüttengeschichte wandeln.


Designmuseum Nuutajärvi, Glasmuseum Prykäri
Das Glasmuseum ist ein von Professor Kaj Franck entworfenes Gesamtkunstwerk. Raumarchitektur und Vitrinen des Museums tragen seine Handschrift, darüber hinaus hat er die auszustellenden Gegenstände ausgewählt. Prykäri wurde 1977 eröffnet. Heutzutage gehört Prykäri zum Designmuseum.
Auf der Führung durch das Glasmuseum erhält man einen Einblick in die unterschiedlichen Phasen der Geschichte von Nuutajärvi und der Glasherstellung. Man erfährt interessante Details, u. a. was Kaj Franck, Saara Hopea, Gunnel Nyman oder das Warenhaus Stockmann mit Nuutajärvi verbindet. Außerdem lernt man Einiges über das Prinzip der Glasherstellung.
Informationen und Gruppenreservierungen:
Iittala Outlet Nuutajärvi
+358 20 439 3527

Geschäfte und Werkstätten
Die Geschäfte von Nuutajärvi sind ganzjährig geöffnet. In den Werkstätten findet neben der Fertigung auch kreative Entwurf- und Planungsarbeit statt. Die Werkstätten haben individuell unterschiedliche Öffnungszeiten, sind jedoch stets nach Vereinbarung geöffnet.

Nähere Informationen:
+358 20 439 3527

Führungen
Im Glashüttendorf werden Gruppenführungen auf Vereinbarung organisiert.
Informationen und Reservierungen:
Iittala Outlet Nuutajärvi
+358 20 439 3527